Tipps für gesundheitsbewusstes Arbeiten zu Hause

Corinna König-Wildförster · Tipps & Tricks · Zuletzt aktualisiert am 7. April 2022

Flexibler Mann übt Yoga am Arbeitsplatz

Wie bleiben Sie fit, wenn Sie viel zu Hause arbeiten? Danny ist Berater für Arbeit und Gesundheit und Physiotherapeut bei ProActief (Niederländische Webseite) in Almere in den Niederlanden. ProActief ist ein Lifestyle- und Gesundheitsclub mit persönlicher Betreuung, damit Sie fit und leistungsfähig bleiben. Die Kombination aus Physiotherapie, Personal Training und CrossFit sorgt für Vitalität und Gesundheit.

Seit einigen Jahren kommen immer mehr Menschen mit körperlichen und psychischen Beschwerden, die im Zusammenhang mit der Arbeit von zu Hause aus stehen, zu ProActief. Viele Probleme lassen sich laut Danny vermeiden, wenn man ein paar einfache Tipps beachtet.

Der richtige Arbeitsplatz

Das häusliche Arbeitszimmer ist wahrscheinlich nicht für die langfristige Arbeit von zuhause geeignet. Sie arbeiten überall dort, wo Sie Ihren Laptop benutzen können. Das kann am Esstisch sein, oder vielleicht haben Sie einen Schreibtisch mit einem schönen Stuhl. Sie können jedoch viele Gesundheitsprobleme vermeiden, wenn Sie einen ergonomischen Stuhl und einen höhenverstellbaren Schreibtisch kaufen, den Sie genau auf die richtige Größe einstellen können. Wichtig sind auch ein Bildschirm in der richtigen Höhe sowie eine gute Maus und Tastatur.

Gehen Sie sicher, dass Sie über ausreichende Kenntnisse verfügen, um den Arbeitsplatz richtig einzurichten. Bitten Sie Ihren Arbeitgeber um Hilfe, wenn Sie nicht wissen, worauf Sie achten müssen.

Bewegung

Neben einem richtig eingestellten Arbeitsplatz ist es natürlich auch wichtig, sich während der Arbeit zu bewegen. Machen Sie also nach jeder halben Stunde eine Mikropause. Das hört sich nach viel an, aber es ist eine kleine Form der Bewegung, wie zum Beispiel ein Stück Papier wegzuwerfen, Wasser zu holen oder zur Toilette zu gehen.

Versuchen Sie, sich anzugewöhnen, regelmäßig (am besten alle 5 Minuten) den Kopf für 8 Sekunden zu drehen, die Arme herunterhängen zu lassen, den Rücken zu beugen/strecken oder die Beine in eine andere Position zu bringen.

Statische Belastung (immer wieder die gleichen Bewegungen machen) führt zu einer ständigen Anspannung an bestimmten Stellen, was die Durchblutung in diesen Bereichen hemmt. Dynamischer Stress (Bewegung) regt durch den Wechsel von Anspannung und Entspannung die Blutzirkulation an, was auch die Nährstoffzufuhr und den Abtransport von Schlackenstoffen fördert.

Stellen Sie deshalb den Mülleimer etwas weiter weg, holen Sie sich Ihr Glas Wasser im Erdgeschoss oder im ersten Stock und trinken Sie ausreichend Wasser (dann müssen Sie auch öfter auf die Toilette gehen). Wechseln Sie zwischen Mausbewegung und Tippen, gehen Sie nach oder während des Mittagessens spazieren und versuchen Sie, Besprechungen im Stehen durchzuführen. Und wenn Sie es richtig gut machen wollen, vereinbaren Sie mit Ihren Kollegen, dass Sie das Meeting zu einem Spaziergang nach draußen verlegen. Greifen Sie das Telefon und tauschen Sie sich aus, während Sie sich an der frischen Luft bewegen.

Entspannung

Die Arbeit von zu Hause aus kann auch bedeuten, dass die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben verschwindet. Vielleicht kennen Sie das: nach dem Abendessen eine E-Mail zu beantworten, während man sich auf der Couch einen Film ansieht. Entspannt zu Hause sitzen zu können, ist sehr wichtig für Ihre Gesundheit. Richten Sie daher (wenn möglich) ein Arbeitszimmer ein, in das Sie nur zum Arbeiten gehen.

Lassen Sie in den Pausen Ihre Arbeit liegen und verschwinden Sie dann wirklich für eine Weile von Ihrem Arbeitsplatz. Halten Sie sich an Ihre Arbeitszeiten und erledigen Sie Ihre Aufgaben nur während der normalen Bürozeiten. Und arbeiten Sie nicht, wenn Sie frei haben. Probieren Sie es aus. Das wird Ihnen gut tun.